Die Leistungen der Praxis für Ergotherapie in Riesa

Ergotherapie bei Kindern

Eine Ergotherapie in der Kinderheilkunde (Pädiatrie) wird bei Kindern und Jugendlichen angewendet, deren Entwicklung verzögert oder eingeschränkt ist. Die Therapie soll gestörte Bereiche gezielt verbessern und erfolgt auf Grundlage des tatsächlichen Entwicklungsstandes des Kindes und seines sozialen Umfeldes.

Behandelt wird nach bestimmten Behandlungskonzepten bzw. -ansätzen, wie Bobath, Affolter oder Frostig. Die Ziele der Ergotherapie sind unter anderem:

  • Verbesserung der Bewegungsabläufe und Koordination
  • Verbesserung der Sinneswahrnehmung
  • Verbesserung der Konzentration, Ausdauer und kognitiver Leistungen
  • Stärkung der Motivation und Neugierde
  • Eingliederung in Familie und Umwelt
  • Größtmögliche Selbstständigkeit im Alltag, in der Schule und im weiteren Umfeld


Ergotherapie bei Erwachsenen

Die Ergotherapie bei Erwachsenen wird bestimmt durch Erkrankungen, Unfälle oder Alterungsprozesse, die zu Einschränkungen in den alltäglichen Fähigkeiten führen können. Durch Verbesserung, Wiederherstellung oder Kompensation von vorhandenen oder verlorengegangenen Fähigkeiten soll dem Patienten eine möglichst große Selbstständigkeit und Handlungsfreiheit gegeben werden.

Behandelt werden zum Beispiel Erwachsene mit

  • neurologischen Defiziten (Schlaganfall, Morbus Parkinson, Demenz, Morbus Alzheimer, Schädeltrauma)
  • nach Verletzungen der Schulter/Arme/Hände, orthopädische Patienten
  • Arthrose- und Rheumapatienten
  • Depressionen, Schizophrenien, Angststörungen, Persönlichkeitsstörungen, dementielle Störungen


Autogenes Training

10 wöchiger Entspannungskurs am Abend, in kleinen Gruppen von 6-7 Personen, über die Krankenkasse erhältlich.